Freizeithalle in Unterpremstätten für zwei Monate befristet GVS-Asylquartier

Einvernehmen zwischen Eigentümer und BMI hergestellt – Befristet für zwei Monate. Einrichtung wird kein Dauerquartier

Die Freizeithalle am Schwarzlsee in Unterpremstätten wird vorübergehend für zwei Monate als Asylquartier in der Grundversorgung verwendet. Darauf haben sich heute vertraglich das Innenministerium und die Eigentümer der Freizeithalle, die Leutgeb Entertainment Group GmbH, geeinigt.

Demnach kann die Einrichtung für die nächsten zwei Monate für die Unterbringung von Personen, die sich in der Grundversorgung befinden, vom BMI verwendet werden. Betrieben wird dieses Asylquartier vom Arbeitersamariterbund (ASBÖ).

Das Innenministerium dankt allen Beteiligten – dem Land Steiermark, der Gemeinde Unterpremstätten, dem Arbeiter-Samariter-Bund sowie dem Eigentümer der Halle – für das Zustandekommen dieses zeitlich befristeten Asylquartiers sowie für die Versorgung, Betreuung und Unterbringung von Flüchtlingen. Diese gemeinsame Zusammenarbeit ist unerlässlich für die Bewältigung dieser großen Herausforderung.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Mag. Alexander Marakovits
Sprecher des Ministeriums
Tel.: +43-1-53126-2488
alexander.marakovits@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Kompetenzcenter Kommunikation
Pressestelle
Tel.: +43-(0)1-53 126-2488
pressestelle@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

Artikel Nr: 12879 vom Mittwoch, 23. September 2015, 18:38 Uhr.

Schreibe einen Kommentar